Maurice Lacroix Uhren

Die Uhrenmarke Maurice Lacroix produziert seit über vierzig Jahren Armbanduhren im gehobenen Preissegment. Neben einigen Quarzuhr-Modellen stellt die Schweizer Manufaktur mit ihrem Hauptsitz in Biel vor allem aufwändige Automatik-Uhren her. Letztere werden in eigenen Manufakturen im Nordwesten der französischen Schweiz entworfen und hergestellt. Entstanden ist die verhältnismäßig junge Uhrenmarke im Jahr 1975 aus der Firma Desko der Schulthess-AG. Im Jahr 2011 übernahm der Schweizer Handels- und Dienstleistungskonzern DKSH mit Sitz in Zürich die Aktienmehrheit der Uhrenmarke. Pro Jahr stellt die Marke rund 120.000 Uhren her.

Der Markenname ist der des ehemaligen, engagierten und von seinen Kollegen sehr geschätzten Vorstandsmitglieds Maurice Lacroix: Die erste Uhr unter seinem Namen entstand bereits im Gründungsjahr der Firma. Doch verstarb er schon in den Anfangsjahren des Unternehmens, als die Marke sich insgesamt noch in der Entwicklung befand. Zu seinen Ehren wählte Dr. Peter Brunner, der Hauptgründer, deshalb Maurice Lacroix schließlich zum Gesamt-Markennamen.

Das Markenzeichen der Manufaktur ist ein markant stilisiertes M, in das durch die Serifen an den unteren Enden des Buchstabens auch ein L integriert ist. Ebenso typisch sind die lanzenförmigen Zeiger, die zum klassischen und zugleich außergewöhnlichen Stil der Marke beitragen. Die Uhrenmodelle wurden schon häufig dank ihres innovativen, kreativen Designs mit Preisen ausgezeichnet – etwa mit dem begehrten Produktdesign-Preis Red Dot Award, den die Marke bereits mehrfach gewann. Mit diesem wurde unter anderem die „Masterpiece“-Uhr Régulateur Roue Carrée bedacht: Sie ist die erste Uhr mit einem quadratischen Zahnrad in ihrem Mechanismus. Dieses ist sichtbar auf dem Zifferblatt aufgebracht und zeigt die Sekunden an. Angetrieben wird es durch ein – ebenfalls ungewöhnliches - kleeblattförmiges Zahnrad.

Mit Technischer Finesse wird die Marke zur Manufaktur

Auch wenn die Schweizer Uhrenmarke mitunter auch Einsteigeruhren und vor allem Damenmodelle mit Quarzwerk herstellt, haben die meisten Modelle ein mechanisches Werk. In den Anfangsjahren des Unternehmens wurden zunächst markenfremde Uhrwerke in die entworfenen Uhren eingebaut, bis das Unternehmen 2006 ihr erstes eigenes Chronographenwerk in Uhrenwerkstätten in Montfaucon (nahe Saignelégier) entwickelte und sich damit den Titel „Uhrenmanufaktur“ erarbeitete. Mittlerweile hat die Marke insgesamt 14 verschiedene, aufwändige Werke entwickelt, die hausintern von erfahrenen Uhrmachern hergestellt werden. In Präzisionsarbeit nach Schweizer Traditionshandwerk entstehen hier Qualitätswerke wie beispielsweise das Chronographenkaliber ML 106, das vom namhaften Uhrmacher und Konstrukteur Andreas Strehler erdacht wurde, oder anspruchsvolle Komplikationen wie beispielsweise die Memory-Funktion im Kaliber ML 128, das im Chronographen-Modell „Memoire 1“ eingesetzt wurde. Hierbei nutzt die Stoppfunktion die gleichen Zeiger, die auch für die Uhrzeit-Anzeige verwendet werden, und das Werk „merkt“ sich den Uhrzeit-Wert. Für diese Besonderheit gewann die Marke im Jahr 2008 die „Goldene Unruh“, einen der bedeutendsten Uhrenpreise Deutschlands, der vom UHREN-Magazin und vom Focus-Magazin verliehen werden.

Die aktuellen Kollektionen

Die Meisterstücke der Manufaktur sind dabei im wahrsten Sinne des Namens die Modelle der Reihe „Masterpieces“: Herrenuhren, die sich durch aufwändige Werke und auffälliges Design hervortun. Bei dieser Reihe konzentriert sich die Marke besonders auf Zusatzfunktionen, wie etwa Stoppmechanismen, rückläufige Anzeigen und Mondphasenanzeigen, die zu den Spezialgebieten der Uhrenmanufaktur gehören und ihre Uhren zu anspruchsvollen Technikwundern machen. Beim dem Modell „Mysterious Seconds“ tanzt der Sekundenzeiger über das Zifferblatt in seiner Bewegung den Grundriss eines Karos nach. Die „Skeleton“-Modelle verlangen den Uhrmachern besondere Präzision ab, da das Zifferblatt ein (saphir-)gläsernes Schaufenster auf feinste Mechaniken ist. Hier kann ihr Träger nicht nur die Uhrzeit ablesen sondern regelrecht sehen, wie die Zeit aus der Bewegung der Zahnräder entsteht. Bei den Retrograde-Modellen teilt sich das Zifferblatt gleich in mehrere Kreise und Bögen auf, die je nach Ausführung Uhrzeit, Datum und Mondphase anzeigen.

Beliebte Sportuhren für Männer sind die Modelle der Kollektion „Pontos“: Automatik-Uhren, die es sowohl in schlicht-klassischer Ausführung als auch als Chronograph mit Stoppfunktion und als wasserdichtes Taucher-Modell gibt. Die Kollektion „Les Classiques“, in der je nach Modell die Mechanik-Kaliber ML154, ML 155 oder das Automatik-Werk ML 115 verarbeitet sind, gibt es ebenfalls sowohl in einer Chronographen-Version mit drei Totalisatoren und Mondphase auf dem Zifferblatt, aber auch in schlicht-klassischer Optik mit Datumanzeige. Sie ist sowohl als Damenmodell - mitunter mit Brillant-Besatz - als auch Herrenmodell erhältlich.

Kollektions-übergreifend ist es Teil des zeitlosen Markendesigns, dass die mechanischen Werke nicht gänzlich im Gehäuse versteckt sind, sondern meistens durch einen gläsernen Boden dem Betrachter einen Blick auf die Mechanik gewähren.

Die Kollektion „Aikon“ ist ein präziser Quarzchronograph mit Datumsanzeige und drei Totalisatoren auf dem Zifferblatt für die Stoppfunktion und kleiner Sekunde auf der Sechs. Die Damen-Version „Aikon Ladies“ bleibt in ihrer Funktionalität klassisch-schlicht mit einfachem Zifferblatt mit Datumsanzeige. Sie unterstreicht die Eleganz der Trägerin und ist je nach Modell mit einem silbernen Zifferblatt in Sonnenschliff oder auch mit Perlmutt-Zifferblatt und Brillantbesatz erhältlich.

Modelle mit reinem Quarzwerk sind „Eliros“ und „Fiaba“. Die Kollektion „Eliros“ ist eine klassische Uhr für Damen und Herren im Retrostil, die in einigen Ausführungen eine Mondphase unterhalb der Zifferblattmitte führt, die von 10 Uhr abends bis 2 Uhr morgens die Mondphase vom Aufgang bis zum Untergang anzeigt. Das Modell ist sowohl mit Leder- als auch mit Metallarmbändern im Milanaise-Stil erhältlich. Die Kollektion „Fiaba“ ist ein reines Damenuhr-Modell mit Datumsanzeige auf der 3, die in puristischem Design und zweireihiger Lünette unaufdringlich klassisch-schick das Handgelenk ziert.

 

Top